Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Leistungsfähigkeit
Wirtschaftlichkeit

Der Zielbereich Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Leistungsfähigkeit umfasst die wirtschaftliche, schnelle und qualitativ hochwertige Erfüllung der Aufgaben durch die Verwaltung.

Ziel 6: Prozessketten sind Ebenen übergreifend und kundenorientiert optimiert sowie durchgängig digitalisiert

Aufgabenkritik, Bürokratieabbau, strukturelle Modernisierung und kundenorientierte Prozessoptimierung ermöglichen Wirtschaftlichkeit und Effizienz der Verwaltung.

Handlungsfelder sind:

Schaffung eines Ebenen übergreifenden Prozessmanagements, welches Optimierungspotentiale aus Kundensicht identifiziert und mit verwaltungsadäquaten Verbesserungen umsetzt;Ebenen übergreifende Anwendung von Beschreibungsstandards;Aufbau eines konsistenten und medienbruchfreien elektronischen Beschaffungs- und Rechnungsstellungsprozesses der Verwaltung von der Vergabe öffentlicher Aufträge bis zu ihrer Bezahlung;Normenscreening zur Prüfung der Notwendigkeit von Schriftformerfordernissen.

Ziel 7: Die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen erfolgt regelmäßig IT- unterstützt

E-Government, im Zusammenspiel mit Aufgabenkritik, Struktur- und Prozessoptimierung, hilft der Verwaltung, ihre Aufgaben bei unverminderter Qualität schneller zu erledigen und trägt damit zur Zufriedenheit von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen bei. Die Zuständigkeitsgrenzen von Verwaltungen sind kein Hindernis für eine effiziente Zusammenarbeit. Dies gilt entsprechend im europäischen Kontext.

Handlungsfelder sind:

die Umsetzung und Fortschreibung der Standardisierungsagenda für fachübergreifende IT-Interoperabilitäts- und IT-Sicherheitsstandards für Daten;die Gewährleistung des sicheren Austauschs von elektronischen Akten, Vorgängen und Dokumenten;der Einsatz moderner IT-gestützter Plattformen, die die räumlich getrennte Zusammenarbeit in sicheren Umgebungen bei gemeinsamem Zugriff auf relevante Dokumente ermöglicht;Abbau bestehender Barrieren für die grenzüberschreitende elektronische Kommunikation und Zusammenarbeit in Europa.

Ziel 8: Der Aufbau der IT ist angemessen modular und einfach

E-Government-Verfahren basieren auf komplexen IT-Systemen und Software-Komponenten, die mit erheblichem finanziellem und personellem Aufwand entwickelt werden. Der sichere und wirtschaftliche Betrieb von E-Government-Verfahren stellt hohe Anforderungen an das betreuende Fachpersonal. Daher sind Lösungen erforderlich, die universell nutzbar, an veränderte Anforderungen leicht anpassbar und einfach bedien- und administrierbar sind.

Wirkungsvolle Aktivitäten hierfür sind:

eine angemessene Modularisierung der IT-Systeme. Dabei ist darauf zu achten, dass die Lösung so einfach wie möglich und skalierbar ist;die Umsetzung von Standards, die Absicherung von Interoperabilität sowie die Bereitstellung von standardisierten und möglichst offenen Schnittstellen;die Weiterführung bestehender und die Schaffung neuer gemeinsamer Dienste ("Shared Services");die Gewährleistung des sicheren Austauschs von elektronischen Akten, Vorgängen und Dokumenten.