Schritt 17: Technische Informationen
Fracking

Bei Frackbohrungen wird sich eventuell die Gesetzeslage verändern, was eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich machen würde.

Erwartetes geologisches Profil

Erwartetes geologisches Profil

Bitte reichen Sie eine graphische und / oder tabellarische Darstellung der geplanten Bohrung ein.

Bohrverfahren

Bohrverfahren

Das Bohrverfahren beschreibt das Verfahren während der Herstellung eines Bohrloches. Dabei ist zu unterscheiden zwischen:

  • der Art der Gesteinszerstörung: schlagend, drehend, lösend etc.
  • der Art des Bohrgutaustrages: kontinuierlich oder intermetierend.
  • dem Austragsmedium: trocken oder Spülbohrverfahren.
  • der Antriebsart: Drehtisch, Turbine etc.

 

Geräuschemissionen

Erwartet werden:

  • Lärmschutzangaben und Isophonenangaben.
  • Beschreibung der Lärmschutzmaßnahmen.

 

Verrohrung

Verrohrung

Verrohrungsschema (evtl. im Vorprogramm in Feld Erwartetes geologisches Profil)

Gesetz:

  • §24 BVOT Gestänge- und Verrohrungsarbeiten“.
  • Leitfaden Futterrohrberechnung (Technische Regel des Wirtschaftsverbandes

    Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V., WEG).

Teufen

Länge der Bohrung in Meter (MD)

Hier sind Planungsdaten mit einer Abweichung von bis zu 10 Metern anzugeben. 

Tiefe der Bohrung in Meter (TVD)

Hier sind Planungsdaten mit einer Abweichung von bis zu 10 Metern anzugeben.

Schwefelwasserstoff

Schwefelwasserstoff

Wichtig ist hier die Angabe, ob mit dem Auftreten von Schwefelwasserstoff (H2S) zu rechnen ist. Falls ja, sollte eine Angaben in –Vol% erfolgen. Ab 1 Vol% H2S gelten für die Planungen ergänzende Regelungen.

 

Gesetz: RV 6.15 zur Sauergasrichtlinie  (vorläufig von 1968).

 

Spülung

Spülung

Bitte führen Sie die zum Einsatz kommenden Spülsysteme auf.

Gesetz: §22 BVOT Bohrspülung“.

Wenn durch eine geänderte Spülung die Gefahr eines Kicks erhöht wird, ist dies dem LBEG in einem Sonderbetriebsplan anzuzeigen.

Zementation

Zementation

Bitte geben Sie hier die Art des verwendeten Zements an und machen Sie Angaben über Zementationsverfahren und -strecken.

Gesetz: §19 BVOT „Verrohrung und Zementation“.

Tests
Tests
Welche Art von Messungen im Bohrloch und Fördertests sind geplant?

Beispiel:
Geophysik, Aufnahmefähigkeit.
Verfüllung

Für die Verfüllung und Teilverfüllung  gibt es einen gesonderten Betriebsplan.

Rdfv 4.25 beachten

  • Checkbox als Hinweis
Servicefirma für Rohrinspektion

Servicefirma für Rohrinspektion

Bitte geben Sie hier an, welche Servicefirmen zum Einsatz kommen. Sofern dies bei der Antragstellung bereits bekannt ist. Weiterhin geben Sie hier bitte jeweils den Namen und den Sitz der Firma an.

Servicefirma für Mud Logging

Servicefirma für Mud Logging

Bitte geben Sie hier an, welche Servicefirmen zum Einsatz kommen. Sofern dies bei der Antragstellung bereits bekannt ist. Weiterhin geben Sie hier bitte jeweils den Namen und den Sitz der Firma an.

Weitere Servicefirmen

Weitere Servicefirmen

Bitte geben Sie hier an, welche weiteren Servicefirmen zum Einsatz kommen. Sofern dies bei der Antragstellung bereits bekannt ist. Weiterhin geben Sie hier bitte jeweils den Namen und den Sitz der Firma an.

Wasserversorgung

Art der Wasserversorgung

Bitte beschreiben Sie die Art der Wasserversorgung. Evtl. ist ein Wasserrechtsantrag erforderlich.

Wasserentsorgung

Wasserentsorgung

Bitte beschreiben Sie die Art der Entsorgung, z.B. Abfahren, Aufbereitung und Einleitung.

Geräuschemissionen

Geräuschemissionen

Bitte reichen Sie einen Isobarenplan ein.

Besonderheiten

Besonderheiten

Bitte geben Sie an, ob sich schutzbedürftige Anlagen, z. B. Krankenhäuser, in der Nähe befinden.

Fackelarbeiten

Fackelarbeiten

Bitte beschreiben Sie, ob eine mobile Fackel (Typ 1), eine stationäre Not- und Sicherheitsfackel (Typ 2) oder Betriebsfackel (Typ 3 oder 4) im Sinne der Rundverfügung 18.d)22 errichtet werden soll. Für Fackeln des Typs 3 und 4 ist beim LBEG separat eine BImSch-Genehmigung zu beantragen. Soweit bereits eine Genehmigung vorliegt, ist das Aktenzeichen anzugeben.